Kooperationsprojekt Smart Meter Geschäftsmodelle zwischen Kundenbedürfnissen, Datenschutz und Regulatorik

Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende ist der Startschuss für den Rollout im intelligenten Messwesen gefallen. Zugleich sind Lösungen gefragt, die tragfähige Geschäftsmodelle auch unabhängig vom verpflichtenden Einbau unterstützen. Mit der „Smart Meter Partnerschaft“ soll in einem geschützten Rahmen die Sammlung, Entwicklung und Marktvalidierung von aussichtsreichen Geschäftsmodellinnovationen im Bereich Smart Meter bis zur E-world 2018 erfolgen. 

Werden Sie Partner, Download der Projektbeschreibung: goo.gl/GBmVyk
Kontakt: Martin Seidel, m.seidel@quantic.de, +49 341 223 872 -12

Quantic Leipzig bietet Whitepaper: „In 3 Schritten zu digitaler Kundenzentrierung in der Energiewirtschaft“

Durch die Werkzeuge der Digitalisierung lassen sich Kunden deutlich enger an ein Unternehmen binden, als dies mit traditionellen Medien bisher möglich war. Mithilfe von Apps und Kundenportalen können sie beim Energiekunden immer virtuell vor Ort sein. Dabei geht es weniger nur um die Bedienbarkeit (Usability), sondern darum, die Interessen der Kunden mit denen des Versorgers gleichermaßen zu verknüpfen. Das beginnt damit, die wahrgenommene Problemwelt des Kunden zu verstehen.

In einem Branchenpapier von Quantic Leipzig erfahren Interessierte, wie z. B. die Entwicklung von Kundenpersonas, die Durchführung von Fokusgruppen und die kundenzentrierte Pilotierung von Vertriebsprodukten am Zielmarkt dabei helfen, den digitalen Kunden zu verstehen, passgenaue (digitale) Produkte zu entwickeln und so den Kunden in einen dauerhaften gemeinsamen Entwicklungsprozess wertschöpfend einbeziehen zu können.

Mehr erfahren: http://www.quantic-digital.de/download-files/branchenpapier-kundenzentrierung

Quelle: www.quantic-digital.de

Deutsche Bahn nun Stromanbieter

Die Deutsche Bahn (DB) will Privathaushalten künftig Ökostrom verkaufen. Ab sofort kann man den Anbieter wechseln und sich online anmelden. Die Bahn-Tochter DB-Energie wirbt mit Ökostromtarifen, die immer unter dem Grundtarif des örtlichen Versorgers liegen sollen. Erzeugt wird der Strom in Windkraft- und Solaranlagen sowie Wasserkraftwerken.

Mehr erfahren: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/deutsche-bahn-will-ihren-fahrgaesten-stromvertraege-verkaufen-a-1154883.html

Quelle: www.spiegel.de

Kölner Versorger setzt auf Kooperationen

Die Energiewende und die Digitalisierung machen das Management der Energieversorgung immer schwieriger. Aber Rheinenergie AG-Vorstandschef Dieter Steinkamp will aus der Not eine Tugend machen. „Wir sehen unsere Rolle vor allem darin, komplexe Aufgaben für unsere Kunden zu lösen“, sagte er auf einer Bilanzpressekonferenz. „Wir müssen neue Produkte schnüren.“

Mehr erfahren: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/rheinenergie-koelner-versorger-setzt-auf-kooperationen/19950872.html

Quelle: www.handelsblatt.com

Ebay mit Einzelhandel-Plattform für Städte

Mit dem Namen lokal & digital startet der Online-Marktplatz eBay eine deutschlandweite City-Initiative, um so den städtischen Einzelhandel stärker bei der Digitalisierung zu unterstützen. Kern von lokal & digital ist die eBay City-Plattform.

Mehr erfahren: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/lokal-amp-digital-ebay-startet-city-initiative-zur-digitalisierung-des-handels-foto-5519025

Quelle: www.finanzen.net

Personalisierten Angeboten gehört die Zukunft

Energieversorger, die nicht lernen, wechselwillige Kunden durch maßgeschneiderte Angebote und eine tolle Customer Experience an sich zu binden, werden sich in Zukunft kaum halten können. Viele Energieversorger sind immer noch nicht in der Lage, Angebote aus Kundensicht zu entwickeln …

Mehr erfahren: http://www.energate-messenger.de/news/174680/schlaak-personalisierten-angeboten-gehoert-die-zukunft-

Quelle: www.energate-messenger.de

Die Rolle der Kunden unter dem Einfluss der Digitalisierung

Das neue Innovationsmagazin e21.digital aus dem Hause energate geht in der aktuellen Ausgabe der Frage nach, wie sich die Rolle der Kunden unter dem Einfluss der Digitalisierung verändert und was Energieversorger tun sollten, um sich darauf einzustellen.

Mehr erfahren: http://web.inxmail.com/energate/html_mail.jsp?params=87757+mvr%40goodnewsweb.de+0+0000dey0000bu0000000000ehmnocjfm

Quelle: web.inxmail.com

STAWAG und EWV planen gemeinsame Netzgesellschaft

Die Stadtwerke Aachen (STAWAG) und die Energie und Wasser-Versorgung Stolberg (EWV) planen, ihre Netzbetriebe zu einer gemeinsamen Netzgesellschaft zusammenzulegen. Vorgesehen ist, sich ab dem Januar 2018 unter dem Namen Regionetz zum größten Netzbetreiber der Region zusammenzuschließen. 600 Mitarbeiter soll die neue Netzgesellschaft haben. Als Gründe nennen die Unternehmen den demografischen Wandel und gestiegene Anforderungen durch die Digitalisierung der Energiewirtschaft.

Mehr erfahren: http://www.stadt-und-werk.de/meldung_26176_Gemeinsame+Netzgesellschaft+geplant.html

Quelle: www.stadt-und-werk.de

Deutsche Energieversorger bei der Digitalisierung schwach aufgestellt

Die deutschen Energieversorger nutzen die Potenziale der Digitalisierung bisher nur sehr begrenzt. Dies zeigt ein aktuell erhobener Digitalisierungsindex, den die Unternehmensberatung Oliver Wyman auf der Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft in Berlin vorstellte. Auf einer Skala von null bis 100 stehen die deutschen Energieversorger bei nur 31 Punkten. Befragt wurden laut Dr. Thomas Fritz, Partner bei Oliver Wyman, im Dezember 2016 acht größere Energieversorger, darunter auch Stadtwerke. Am besten schneidet im Vergleich der Bereich Netze mit 41 Digitalisierungspunkten ab, gefolgt vom Handel mit 39 Punkten.

Mehr erfahren: https://www.zfk.de/unternehmen/nachrichten/artikel/versorger-haben-nachholbedarf-bei-digitalisierung.html

Quelle: www.zfk.de

Digitalisierung im Vertrieb vordergründig

Fast 60 Prozent des Verkaufsprozesses sind bereits gelaufen, bevor ein Kunde das erste Mal mit einem Vertriebsbeauftragten in Kontakt tritt.

Dessen eingedenk liegen die größten digitalen Werthebel gar nicht nur in der Technologie oder nur in einer Flexibilisierung der Fertigung, sondern in teilweise produktionsfernen, indirekten Bereichen wie Vertrieb, Preissetzung, Planung, Controlling oder Einkauf. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie des bekannten Beratungsunternehmens Oliver Wyman.

Mehr erfahren: http://www.b4bschwaben.de/im-fokus-der-region/herbstthema-2016-digitalisierung_artikel,-Vertrieb-40-Teil-1-Digitalisierung-im-Vertrieb-_arid,158701.html

Quelle: www.b4bschwaben.de

Die Stadtwerke Münster setzen zur Stärkung ihrer Marktposition vermehrt auf Online-Kampagnen.

Die Werbeanzeigen für die Kundenkarte PlusCard, die Energieseite meine-muensterland-energie.de sowie den Umzugsservice werden von der Hamburger Online-Mediaagentur Kontor Digital Media umgesetzt. Zum Einsatz kommen dabei jeweils Suchmaschinenwerbung, Facebook-Advertising und Display-Anzeigen.

Mehr erfahren: http://kontordigitalmedia.de/pressemeldung/stadtwerke-muenster-setzen-auf-online-kampagnen/

Quelle: www.kontordigitalmedia.de