Publikation: Blockchain kann Datensicherheit in Energieinfrastruktur verbessern

Eine neue gemeinsame Publikation der Deutschen Energie-Agentur (dena) und der ESMT Berlin untersucht, wie Blockchain-Technologie die Datensicherheit von Smart Metern erhöhen kann. Die englischsprachige Publikation baut auf den Diskussionen internationaler Experten auf der Blockchain-Konferenz EventHorizon 2017 auf.

Intelligente Zähler bieten Energieerzeugern und Endnutzern erhebliche Vorteile bei der verbesserten Datenerhebung. Durch den Einsatz dezentraler Technologien wie Blockchain schaffen Smart Meter zudem Möglichkeiten für den Peer-to-Peer-Handel, wodurch die Autonomie und Entscheidungsfreiheit der Verbraucher gestärkt werden.

Mehr erfahren: https://idw-online.de/de/news689573

Quelle: idw-online.de

Smarte Wärmepumpe sucht billigen Strom

Eine neuentwickelte schlaue Wärmepumpe aus Oberösterreich sucht sich für ihren Betrieb billigen Strom aus. Das bietet ein Sparpotenzial von bis zu 20 Prozent bei ihren Energiekosten. Das gaben die Erzeugerfirma und Energie AG Vertrieb sowie Linz Strom Vertrieb in einer gemeinsamen Pressekonferenz am Freitag in Linz bekannt.

Mehr erfahren: https://www.derstandard.de/story/2000073952609/smarte-waermepumpe-aus-oberoesterreich-sucht-sich-billigen-strom

Quelle: www.derstandard.de

Erstes mobiles Prüfsystem für intelligente Messsysteme

MITNETZ STROM präsentiert zusammen mit „exceeding solutions“ auf der E-World bundesweit ein Prüfsystem, das kontrolliert, ob intelligente Messsysteme reibungslos funktionieren. Es ist gerade einmal so groß wie ein Laptop.

Mehr erfahren: https://www.zfk.de/digitalisierung/smart-energy/artikel/erstes-mobiles-pruefsystem-fuer-intelligente-messsysteme-2018-01-30/

Quelle: www.zfk.de

Metering: Karlsruhe und Netze BW starten spartenübergreifenden Feldtest

Die Netzservice Gesellschaft der Stadwerke Karlsruhe (SWKN) und Netze BW kombinieren Gaszähler mit intelligenten Messsystemen. Dabei soll sich zeigen, wie sich Messdaten aus unterschiedlichen Sparten und IT-Systemen verarbeiten lassen.

Mehr erfahren: https://www.zfk.de/digitalisierung/smart-energy/artikel/metering-karlsruhe-und-netze-bw-starten-spartenuebergreifenden-feldtest-2018-01-18/

Quelle: www.zfk.de

Chancen der Digitalisierung des Messwesens gemeinsam nutzen

Die Unternehmen EnBW, Netze BW und Minol-Zenner wollen gemeinsam die Chancen der Digitalisierung des Messwesens nutzen. Ende Oktober 2017 unterschrieben Vertreter der Firmen ein entsprechendes Memorandum of Understanding. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung digitaler Anwendungen in der Wohnungswirtschaft, heißt es in einer Pressemeldung. Mit der Kooperation wollen die Partner nach eigenen Angaben die Wohnungswirtschaft mit Produkten aus Energie, Messleistungen und Verbrauchsabrechnungen entlasten sowie Abrechnungen für mehrere Sparten aus einer Hand bieten.

Mehr erfahren: http://www.stadt-und-werk.de/meldung_27619_Vom+smarten+Gebäude+zur+Smart+City.html

Quelle: www.stadt-und-werk.de

Zähler-Ablesung im Vorübergehen

Das Unternehmen Zenner mit Sitz in Saarbrücken bietet neben Wasser- und Wärmezählern jetzt auch mobile Fernauslesesysteme wie das wireless-M-Bus Funksystem Opera sowie erstmals komplette Smart-Utility und Smart-City-Lösungen an. Basis der neuen Anwendungen sind drahtlose Telekommunikationsnetze mit großer Reichweite und geringem Energieverbrauch. Energieversorger, die Zählerdaten ein- bis viermal pro Jahr benötigen, seien mit der wireless-M-Bus-Lösung Opera von Zenner bestens bedient, informiert das Unternehmen, eine schnelle Auslese im Vorbeigehen sei hiermit jederzeit möglich. 

Mehr erfahren: http://www.stadt-und-werk.de/meldung_27372_Lösungen+für+die+Smart+City.html

Quelle: www.stadt-und-werk.de

Neue Stromzähler machen Kunden Sorgen

Die Einbaupflicht für digitale Stromzähler (Smart Meter) wirft ihre Schatten voraus. Die ersten Energieversorger und Stadtwerke informieren ihre Kunden über die Neuerung. So geben die Stadtwerke Velbert in dieser Woche bekannt, dass ab November 2017 die Stromzähler ihrer Kunden ausgetauscht werden. Die meisten Haushalte (ca. 89%) verbrauchen weniger als 6.000 kWh/a und werden mit einer sogenannten „modernen Messeinrichtung“ versorgt. Viele Stromkunden werden von dieser Einrichtung jedoch enttäuscht sein, denn ein Vorteil ist kaum erkennbar. 

Mehr erfahren: https://scilogs.spektrum.de/datentyp/digitalisierung-mit-der-taschenlampe/

Quelle: scilogs.spektrum.de

Smart Meter mit großer Zukunft

Fast hundert Prozent der Netzbetreiber wollen auch in Zukunft den Messstellenbetrieb für intelligente Messtechnik übernehmen. Das teilte die Bundesnetzagentur (BNetzA) mit, die jetzt eine Auswertung der bei ihr eingegangenen Anzeigen der grundzuständigen Messstellenbetreiber für Strom veröffentlicht hat, die für den Einbau, die Wartung und den Betrieb von Smart Meter Technologie verantwortlich sind.

Mehr erfahren: https://www.euwid-energie.de/smart-meter-fast-alle-netzbetreiber-wollen-messstellenbetrieb-weiter-fuehren/

Quelle: www.euwid-energie.de

E.ON steuert Photovoltaikanlage über Smart Meter an

E.ON hat ein erstes Projekt zur Ansteuerung von Photovoltaikanlagen über Smart Meter umgesetzt. Eine zusätzlich installierte Steuerbox beuge Netzengpässen vor, indem sie die Erzeugung der Anlagen variabel regelt, berichtet der Energiekonzern.

Mehr erfahren: https://www.euwid-energie.de/e-on-steuert-photovoltaikanlage-ueber-smart-meter-an/

Quelle: www.euwid-energie.de

Kooperationsprojekt Smart Meter Geschäftsmodelle zwischen Kundenbedürfnissen, Datenschutz und Regulatorik

Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende ist der Startschuss für den Rollout im intelligenten Messwesen gefallen. Zugleich sind Lösungen gefragt, die tragfähige Geschäftsmodelle auch unabhängig vom verpflichtenden Einbau unterstützen. Mit der „Smart Meter Partnerschaft“ soll in einem geschützten Rahmen die Sammlung, Entwicklung und Marktvalidierung von aussichtsreichen Geschäftsmodellinnovationen im Bereich Smart Meter bis zur E-world 2018 erfolgen. 

Werden Sie Partner, Download der Projektbeschreibung: goo.gl/GBmVyk
Kontakt: Martin Seidel, m.seidel@quantic.de, +49 341 223 872 -12

Der erste digitale Stromanbieter auf Smart-Meter-Basis mit 100%-Ökostrom im Wachstum

Fresh Energy, der erste voll digitale Stromanbieter Deutschlands, der eine Kombination aus 100%-Ökostrom ohne Nachzahlungen, einem kostenlosen Smart Meter und einer App zur Live-Visualisierung des Stromverbrauchs bietet, hat seine Seed-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Das Berliner GreenTech-Start-up der beiden Gründer Christian Bogatu (CEO) und Daniel von Gaertner (COO & CPO) sammelt drei Millionen Euro Kapital ein.

Mehr erfahren: https://www.unitednetworker.com/fresh-energy-3-millionen-euro-seedfinanzierung/

Quelle: www.unitednetworker.com

Digitale Dämmerung für deutsche Stromversorger?

In den kommenden zwölf Monaten wird sich die Energielandkarte in Deutschland verändern. Insbesondere die zahlreichen Interessensbekundungen ausländischer Unternehmen zum Erwerb deutscher Versorger seien ein starkes Indiz.

Mehr erfahren: https://www.welt.de/sonderthemen/energiewende/article165875174/Digitale-Daemmerung-fuer-deutsche-Stromversorger.html

Quelle: www.welt.de

Intelligente Messwesen als aussichtsreichstes Zukunftsfeld

Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle und Investitionen in innovative Technologien gehören zu den Top-Themen der Energieversorger in Deutschland. 

Das ist das Ergebnis der Stadtwerke-Studie 2017 im Auftrag der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). An ihr nahmen Vorstände und Geschäftsführer von 111 Versorgungsunternehmen aller Größenordnungen teil. Als aussichtsreichstes Zukunftsfeld schätzen sie das intelligente Messwesen ein, dessen Einführung 51 Prozent in den nächsten ein bis zwei Jahren planen.

Mehr erfahren: https://www.zfk.de/unternehmen/nachrichten/artikel/stadtwerke-befragung-zur-digitalisierung.html

Quelle: www.zfk.de

Vattenfall orientiert sich neu

Vattenfall steckt Millionen in eine Anlage, die Windenergie zu Fernwärme umwandelt. Zusätzlich sollen die Netze intelligent werden. Groß investieren will Vattenfall in den kommenden Jahren unter anderem in Fernwärme. In Berlin beginnt das Unternehmen noch im zweiten Quartal mit der Installation von 19 000 sogenannten Smart Meter im Netz …

Mehr erfahren: https://www.wr.de/wirtschaft/vattenfall-investiert-30-millionen-in-neuen-stromspeicher-id210706205.html

Quelle: www.wr.de

EnBW-Partnerschaft beim Thema intelligente Messsysteme

Die Stadtwerke Karlsruhe Netzservice Gesellschaft und der Energiekonzern EnBW bauen ihre Partnerschaft beim Thema intelligente Messsysteme aus. So wird EnBW die Stadtwerke künftig bei der Smart-Meter-Gateway-Administration unterstützen, Anfang 2018 soll der reguläre Betrieb starten.

Mehr erfahren: http://www.stadt-und-werk.de/meldung_26193_Kooperation+für+GWA.html

Quelle: www.stadt-und-werk

E.ON bereitet Rollout von einer Million Smart Metern vor

E.ON wird bis zum Abschluss des geplanten Rollouts von intelligenten Zählern im Jahr 2027 über eine Million seiner deutschen Kunden mit einem sogenannten Smart Meter ausstatten und den Betrieb der Messsysteme übernehmen. Dafür hat das Unternehmen jetzt ein Zertifikat des Bundesamtes für Informationssicherheit erhalten. 

Mehr erfahren: https://www.pressebox.de/inaktiv/eon-se/EON-bereitet-Rollout-von-einer-Million-Smart-Metern-vor/boxid/846878

Quelle: www.pressebox.de

Neue Hitschfeld-Studie zu Akzeptanz von Smart Meter

Nur 34 Prozent der Befragten haben von dem Thema Smart Meter schon einmal gehört. Obwohl Fachleute in der Vergangenheit viel darüber gearbeitet und gesprochen haben, hat sich der Bekanntheitsgrad des Themas seit Mai vergangenen Jahres (32 Prozent) kaum erhöht …

Mehr erfahren: http://www.hitschfeld.de/wp-content/uploads/2017/04/20170331_Studie_Akzeptanz_2017_Welle_1.pdf

Quelle: www.hitschfeld.de

Ostdeutsche Anwendergemeinschaft für Smart Meter gegründet

Um den Anforderungen der Digitalisierung im Messwesen gerecht zu werden, haben Netzbetreiber in Ostdeutschland auf Initiative von Mitnetz Strom eine Anwendergemeinschaft für intelligente Messsysteme gegründet. Hier arbeiten die Unternehmen partnerschaftlich bei der Einführung der Smart Meter zusammen, teilte der Verteilnetzbetreiber mit.

Mehr erfahren: http://www.euwid-energie.de/news/systemtransformation/einzelansicht/Artikel/smart-meter-auf-initiative-von-mitnetz-strom-gruenden-ostdeutsche-netzbetreiber-eine-anwendergemein.html

Quelle: www.euwid-energie.de

Smart Meter messen oft falsch

Professor Frank Leferink von der Universität Twente hat in Kooperation mit der Amsterdam University of Applied Sciences neun Smart Meter getestet. Diese elektronischen Drei-Phasen-Energiezähler aus den Baujahren 2004 bis 2014 entsprachen den gesetzlichen Vorgaben, maßen aber trotzdem den Energiebedarf bestimmter elektrischer Verbraucher extrem falsch. Zu den Verbrauchern, die die Zähler überfordern, gehören demnach vor allem LED-Lampen und Energiesparlampen, deren Helligkeit über Dimmer gedrosselt wurde. In den Smart Meters, die dabei deutlich zu hohe Werte zeigten, waren durchweg Rogowski-Spulen zur Strom-„Messung“ eingebaut. Energiezähler mit Hall-Sensoren ermittelten eher zu niedrige Werte.

Mehr erfahren: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Smart-Meter-messen-oft-falsch-3644942.html

Quelle: www.heise.de

18 Stadtwerke und die Thüringer Energie AG bilden Smart Meter-Kooperation

Die regionalen Energieversorger in Thüringen bündeln für die Digitalisierung der Energiewende ihre Kräfte. 18 Thüringer Stadtwerke und die Thüringer Energie AG haben dafür eine Kooperation vereinbart. Mit ihrer Zusammenarbeit wollen die Unternehmen vor allem absichern, dass die zentrale Schnittstelle für den Austausch der Daten für Smart Meter zwischen den Kunden auf der einen und allen an der Energieversorgung beteiligten Partnern auf der anderen Seite in Thüringer Hand bleibt.

Mehr erfahren: http://www.mdr.de/thueringen/thueringen-energieversorger-smartmeter-100.html

Quelle: www.mdr.de