LEG plant Heizungsanlagen mit Funksensor

Wenn die Heizung kalt bleibt, ist der Aufschrei unter den Mietern groß. Damit es erst gar nicht zum Ausfall kommt, plant die Düsseldorfer Wohnungsgesellschaft LEG, ihre Heizungsanlagen mit Funksensor auszustatten, die ein Absinken der Temperatur frühzeitig registrieren und Hilfe anfordern.

Doch das Internet der Dinge, das auch in Aufzügen und an Lichtanlagen zum Einsatz kommen soll, ist nicht das einzige Instrument, mit dem die LEG ihre rund 130 000 Wohnungen und den Konzern selbst in die Welt der Digitalisierung führen will.

Mehr erfahren: https://www.ikz-online.de/wirtschaft/mieter-melden-schaeden-und-notrufe-auf-knopfdruck-id213214709.html

Quelle: www.ikz-online.de

LEG plant Heizungsanlagen mit Funksensor

Wenn die Heizung kalt bleibt, ist der Aufschrei unter den Mietern groß. Damit es erst gar nicht zum Ausfall kommt, plant die Düsseldorfer Wohnungsgesellschaft LEG, ihre Heizungsanlagen mit Funksensor auszustatten, die ein Absinken der Temperatur frühzeitig registrieren und Hilfe anfordern.

Doch das Internet der Dinge, das auch in Aufzügen und an Lichtanlagen zum Einsatz kommen soll, ist nicht das einzige Instrument, mit dem die LEG ihre rund 130 000 Wohnungen und den Konzern selbst in die Welt der Digitalisierung führen will.

Mehr erfahren: https://www.ikz-online.de/wirtschaft/mieter-melden-schaeden-und-notrufe-auf-knopfdruck-id213214709.html

Quelle: www.ikz-online.de

Watch-E: Applikation für das Nullenergie-Wohnen

Ob Nullenergiehaus oder „nur“ energiebewusstes Wohnen: Ein niederländisches Start-up hat die Applikation Mijnenergiebundel entwickelt, um alle Elemente solcher Projekte zu vereinen. Bewohner, Bauunternehmen, Verwalter – alle nutzen dieselbe Anwendung, um verschiedene Energieparameter zu überwachen und Smart Meter oder Solaranlagen so effizient wie möglich zu nutzen.

Mehr erfahren: https://www.homeandsmart.de/watch-e-mijnenergiebundel-energiemonitor-app

Quelle: www.homeandsmart.de

Chancen der Digitalisierung des Messwesens gemeinsam nutzen

Die Unternehmen EnBW, Netze BW und Minol-Zenner wollen gemeinsam die Chancen der Digitalisierung des Messwesens nutzen. Ende Oktober 2017 unterschrieben Vertreter der Firmen ein entsprechendes Memorandum of Understanding. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung digitaler Anwendungen in der Wohnungswirtschaft, heißt es in einer Pressemeldung. Mit der Kooperation wollen die Partner nach eigenen Angaben die Wohnungswirtschaft mit Produkten aus Energie, Messleistungen und Verbrauchsabrechnungen entlasten sowie Abrechnungen für mehrere Sparten aus einer Hand bieten.

Mehr erfahren: http://www.stadt-und-werk.de/meldung_27619_Vom+smarten+Gebäude+zur+Smart+City.html

Quelle: www.stadt-und-werk.de

Smartes Türschloss öffnet Paketboten

Amazon hat ein neues Smarthome-System namens Key vorgestellt, mit dem Paketboten und anderen Dienstleistern bei Abwesenheit Zugang zur eigenen Wohnung ermöglicht werden kann. Zu dem Paket gehören ein smartes Türschloss, eine vernetzte Sicherheitskamera und eine App. Das Angebot soll Kunden des Abo-Dienstes Prime vorbehalten bleiben und zunächst in 37 Metropolregionen der USA verfügbar sein. Ob Amazon Key auch nach Deutschland kommt, bleibt abzuwarten.

Mehr erfahren: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Key-Smartes-Tuerschloss-soll-Paketboten-reinlassen-3872147.html

Quelle: www.heise.de

Eins Energie in Sachsen nutzt den Kommunikationskanal von Amazons Sprachassistentin

„Alexa, starte Eins“: Mit den drei Worten können Nutzer von Alexa, der Sprachassistentin von Amazon, ab sofort den eigens für Eins Energie in Sachsen entwickelten Skill öffnen. Mit dem Skill kann Alexa häufig gestellte Fragen rund um Strom und Erdgas beantworten oder bei einem Quiz die Energiekenntnisse und das lokale Wissen des Nutzers testen. Im Kern basiert der Alexa-Skill auf der Endios-Chatbot-Plattform „Chatty“. Inhalte und Antworten seien genau für Eins maßgeschneidert. Da das Gespräch mit dem Alexa-Skill ein Kundenkontakt ist, wurden sowohl Inhalte als auch Tonalität an den Auftritt von Eins angepasst.
Das Unternehmen hofft, dass dadurch Barrieren, mit dem Energiedienstleister Kontakt aufzunehmen, nachhaltig reduziert werden.

Mehr erfahren: https://www.zfk.de/unternehmen/nachrichten/artikel/mit-alexa-ueber-energie-reden.html

Quelle: www.zfk.de

Smart Home-Gerät rief die Polizei

Smart-Home-Geräte wie „Alexa“ oder „Google Home“ sind zur Zeit sehr beliebt. Ein Fall aus New Mexiko, USA, hat nun gezeigt, dass die Technik auch Leben schützen kann: Dort hat ein sprachgesteuertes Smart-Home-Gerät automatisch die Polizei gerufen, nachdem es einen gewalttätigen Streit mitgehört hat.

Mehr erfahren: http://www.mz-web.de/leben/multimedia/notruf-smart-home-geraet-belauscht-fall-von-haeuslicher-gewalt-und-ruft-die-polizei-27954112

Quelle: www.mz-web.de

Telekom mit kostenlosem Smart Home-Angebot

Die Telekom will mit einem kostenlosen Smart Home-Angebot den Markt aufmischen. Der Telekom-Router ist ab sofort Smart-Home-fähig. Über den Internetrouter der Deutschen Telekom lassen sich jetzt auch die Smart-Home-Anwendungen steuern. Um Einstiegsbarrieren in das vernetzte Zuhause abzubauen, bietet der Telekommunikationsdienstleister unter dem Namen „Magenta SmartHome Basic“ ein Gratisangebot an, das einige Grundfunktionen enthält.

Mehr erfahren: https://www.zfk.de/unternehmen/energiemarkt/vertrieb/artikel/smart-home-jetzt-greift-die-telekom-richtig-an.html

Quelle: www.zfk.de

Envia baut am Internet der Dinge

Die enviaM-Gruppe treibt die Energiewende in Ostdeutschland voran. Sie stellt dabei den Ausbau der digitalen und dezentralen Energieversorgung und der Elektromobilität in den Mittelpunkt. Und das Unternehmen mit mehr als einer Million Kunden zwischen Chemnitz, Leipzig und Cottbus baut am „Internet der Energie“.

Mehr erfahren: http://www.lr-online.de/nachrichten/wirtschaft/EnviaM-baut-am-Internet-der-Energie;art1067,5981679

Quelle: www.lr-online.de

VW arbeitet mit Telekom an Smart Home Plattform für Home-to-Car

Der Trend zu vernetzten Geschäftsmodellen setzt sich weiter fort. VW als Experte für Mobilität und die deutsche Telekom als IT- und Kommunikationsexperte wollen in Sachen Connected-Car-Technologie und Smart-Home-Lösungen gemeinsame Wege gehen. Die verbreitete Telekom-Plattform Qivicon wird mit dem VW Auto verbunden

Mehr erfahren: https://www.homeandsmart.de/vw-zusammenarbeit-telekom-smarthome

Quelle: www.homeandsmart.de

Ikea-Smart-Home-Angebote ab April in Deutschland

Ikea bringt sein Smart-Home-Programm Trådfri nach Deutschland. Lampen lassen sich damit drahtlos per Smartphone steuern. Im Vergleich zu anderen Smart-Home-Anbietern dürfte der schwedische Möbelriese mit Paketangeboten zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

Mehr erfahren: http://www.areamobile.de/news/43257-trdfri-ikea-bringt-smart-home-programm-nach-deutschland

Quelle: www.areamobile.de

Vernetzte Heiztechnik hilft

Der reibungslose Betrieb einer Heizungsanlage hängt zu einem hohen Prozentsatz von der Kommunikationsfähigkeit einzelner Bauteile ab. Können Parameter übermittelt und alle relevanten Daten erfasst werden, lassen sich dadurch frühzeitig Störungen beseitigen und Totalausfälle verhindern. Ein Vorteil, der besonders in halböffentlichen und öffentlichen Bereichen dienlich ist.

Mehr erfahren: http://www.enwipo.de/2017/03/01/vernetzte-technik-digitalisierung-der-heizung/

Quelle: www.enwipo.de

Ölheizung digitalisiert

Die Digitalisierung macht auch vor der Ölheizung nicht halt. Dabei bleibt der Tank, obwohl schon längst digitalisiert und damit ausles- sowie steuerbar, außen vor. Gerade in seiner Einbeziehung in smart vernetzte Welten lägen große Vorteile. Am Markt sind entsprechende Lösungen kaum gefragt.

Dennoch: Die Vorteile der Digitalisierung auch ohne smarten Tank überwiegen, denn die Energieeinsparungen können immens sein.

Mehr erfahren: http://www.enwipo.de/2017/02/22/digitalisierung-der-oelheizung-wo-die-vorteile-liegen/

Quelle: www.enwipo.de

Umbruch: Vaillant setzt auf Kunden als Käufer

Der Heizungshandel steht in Deutschland vor einem Umbruch. Bisher war die Dreistufigkeit von Hersteller, Großhandel und Handwerk Gesetz. Doch damit scheint es vorbei…

Mehr erfahren: http://www.enwipo.de/2017/03/08/digitalisierung-gegen-dreistufigkeit-heizungs-handel-vor-umbruch/

Quelle: www.enwipo.de

Verbraucherportal „Home & Smart“ scharf geschaltet

Nun ist das an den Privatverbraucher gerichtete Infoportal „Home & Smart“ scharf geschaltet. Träger ist ein gleichnamiges Start-up der KIC Innoenergy Germany in Karlsruhe. Der Stadtwerkeverbund Thüga AG hat sich mit acht Prozent eingekauft, und die Thüga-Beteiligung Badenova ist ebenfalls Mitgesellschafter.

Ziel ist laut Dr. Gerhard Holtmeier, Vorstand des Minderheitsgesellschafters Thüga: Die Themen sollen für die Verbraucher „greifbarer und verständlicher und damit für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich“ werden. „Das zentrale Portal wird als Basis dienen, um Stadtwerken perspektivisch ein White-Label-Angebot zu unterbreiten, das diese in ihren Webauftritt integrieren.“

Mehr erfahren: https://www.zfk.de/strom/smart-energy/artikel/neues-infoportal-zu-smart-home-mit-thuega-gruppe.html

Quelle: www.zfk.de

Heizung im Zentrum von Smart Home

Die IFA 2016 hat es in Berlin wieder eindrucksvoll bestätigt. An der Vernetzung des trauten Heims, aber auch des Bürogebäudes oder der Produktionshalle führt kein Weg vorbei. Die Heizung spielt in den Überlegungen der Entwickler und Planer eine entscheidende Rolle. Ist sie doch, im Gegensatz zu den strombasierten Technologien, in der Lage, tatsächlich Energie zu sparen.

Mehr erfahren: https://www.springerprofessional.de/energienutzung/gebaeudeautomation/digitalisierung-der-heizung-spart-brennstoff/10744918

Quelle: springerprofessional.de

VNG investiert in App Eigenheim-Manager

Die VNG Innovation GmbH, eine 100-prozentige Tochter der VNG – Verbundnetz Gas AG, beteiligt sich als Co-Investor an der Eigenheim Manager GmbH. Das Leipziger Start-up hat eine App entwickelt, mit der Eigenheimbesitzer Kosten, Termine und Dokumente aus allen Verträgen rund ums Haus erfassen, verknüpfen und digital visualisieren können. Mit dieser Investition unterstützt die VNG den Ausbau ihres Endkundengeschäfts und geht einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung.

Mehr erfahren: http://www.pressebox.de/inaktiv/vng-verbundnetz-gas-aktiengesellschaft/VNG-beteiligt-sich-als-strategischer-Investor-am-Eigenheim-Manager/boxid/820384

Quelle: www.pressebox.de