bee smart city GmbH aus Mülheim mit digitaler Info-Plattform für Kommunen

Smart City beschreibt die Vision einer intelligenten Kommune, in der Digitalisierung das Leben prägt und angenehmer machen soll. Das Themenfeld Smart City ist komplex und intransparent. Deswegen suchen Kommunen nach bewährten Lösungen und Initiativen, um vielfältige Herausforderungen und Probleme zu bewältigen, die Effizienz zu erhöhen und Kosten einzusparen. Die bee smart city GmbH aus Mülheim an der Ruhr hat eine digitale Plattform gestartet, um Kommunen auf ihrem Weg zur Smart City zu unterstützen. Auf der Plattform haben Nutzer die Möglichkeit, nach Smart-City-Lösungen zu suchen, sich über diese zu informieren und weitere Lösungen und Initiativen einzustellen. Unkompliziert und kostenfrei. Stimmen aus der erfolgreichen Pilotphase mit über 100 internationalen Nutzern beschreiben die Plattform als das „Google für Städte“ und eine „leicht bedienbare Schatzkiste voller Inspirationen“.

Mehr erfahren: http://www.rohmert-medien.de/news/bee-smart-city-plattform-gegruendet-das-google-fuer-staedte,242229.html

Quelle: www.rohmert-medien.de

Telekom setzt auf Mittelstand und Vernetzung

Der Dax-Konzern Deutsche Telekom geht mit dem Start-up Relayr eine strategische Partnerschaft ein und beteiligt sich an einer Finanzierung in Höhe von 30 Millionen Dollar als einer der Hauptinvestoren. Beide Unternehmen wollen dem Mittelstand helfen, Maschinen zu vernetzen, jetzt auch gemeinsam – die Telekom soll unter anderem mit ihrer Infrastruktur die Verbindungen herstellen, ob mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G oder anderen Technologien.

Mehr erfahren: http://www.handelsblatt.com/my/unternehmen/it-medien/digitalisierung-fuer-den-mittelstand-deutsche-telekom-investiert-millionen-in-das-start-up-relayr/20965496.html?ticket=ST-1072314-FBKjk14AtG1yFuHE6kxV-ap3

Quelle: www.handelsblatt.com

HANNOVER MESSE: Digitalisierung der Produktion und der Energiesysteme im Focus

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 23. bis 27. April 2018 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema„Integrated Industry“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint fünf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion & Drives, Digital Factory, Energy, Industrial Supply und Research & Technology. Mexiko ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2018.

Mehr erfahren: https://www.antriebstechnik.de/hannover-messe-cemat-2018-die-naechste-stufe-von-industrie-4-0/

Quelle: www.antriebstechnik.de

Bundesregierung unterstützt KMUs bei der Digitalisierung

Das Förderprogramm „go-digital" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe unter 100 MitarbeiterInnen, die ihre Geschäftsprozesse mithilfe digitaler Lösungen optimieren wollen. Die Förderung konzentriert sich auf die drei wichtigsten Handlungsfelder: IT-Sicherheit, digitale Markterschließung sowie digitalisierte Geschäftsprozesse. 

Mehr erfahren: http://bauelemente-bau.eu/news/2339/bundesregierung-unterstuetzt-kmus-bei-der-digitalisierung.html

Quelle: www.bauelemente-bau.eu

Neuer Digitalisierungsratgeber für Mittelstand

Wie machen es die anderen? Was hat es gekostet? Ab Dezember erfahren Mittelständler in der neuen Veröffentlichung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Berlin, wie Unternehmer und Unternehmerinnen verschiedener Branchen digitalisieren. Kurz und faktenreich schildern sie, wie sie geschäftliche Herausforderungen digital lösten und welcher messbare Mehrwert entsteht.

Mehr erfahren: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/neu-gedacht-digital-gemacht-neue-broschuere-fuer-mittelstaendler-5845722

Quelle: www.finanzen.net

Wie fünf Mittelständler Siemens und Co. trotzen

Digitalisierung ist eine Jahrhundertaufgabe. Jetzt nehmen fünf große Mittelständler auf dem Weg zu Industrie 4.0 das Heft selbst in die Hand. Die fünf großen Mittelständler hoben in Frankfurt das gemeinsame Unternehmen Adamos GmbH mit Sitz in Darmstadt aus der Taufe. In die Adamos GmbH haben alle Partner – zum allergrößten Teil die Software AG – ihre Digitalisierungsaktivitäten eingebracht, um künftig den Kunden über die Datenwolke (Cloud) Serviceleistungen rund um die Maschinen anbieten zu können. 

Mehr erfahren: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/industrie-4-0-wie-fuenf-mittelstaendler-siemens-und-co-trotzen-wollen-15185077.html

Quelle: www.faz.net

Roter Faden zur EVU-Digitalisierung im neuen Quantic-Whitepaper

Eine Agenda für die Digitalisierung: Das neue Quantic-Branchenpapier macht klar, warum die Digitalisierung oft ein Krampf ist, warum sie nicht allein der IT-Abteilung überlassen werden sollte und wie Unternehmen den Begriff Digitalisierung klar definieren können und damit den Grundstein ihrer digitalen Transformation legen können.

Mehr erfahren: http://www.quantic-digital.de/download-files/branchenpapier-digitalisierung-krampf-fuer-evu

Quelle: www.quantic-digital.de

 

Digital-Revolution in der Bauwirtschaft

Das Bauen im Land könnte schneller, günstiger und sicherer sein. Doch nur, wenn mehr Unternehmen die revolutionäre Planungs- und Baumethode BIM anwenden würden. Die Chancen stehen vor allem in der Region Stuttgart gut. Sie könnte bundesweit Vorreiter sein.

Mehr erfahren: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.digitalisierung-revolution-in-der-bauwirtschaft.719508d5-721c-4edd-849a-4874fbffee93.html

Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

Digitalisierung fehlt häufig Akzeptanz in der Belegschaft

In einer branchenübergreifenden Umfrage, im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom, gab kein Unternehmen an, dass die Digitalisierung ohne Hemmnisse verlaufe. Die größten Schwierigkeiten gibt es demnach bei Datenschutz und IT-Sicherheit, beim Personal sowie bei internen Abstimmungen …

Mehr erfahren: http://www.i40-magazin.de/allgemein/bitkom-digitalisierung-laeuft-noch-nicht-rund/

Quelle: www.i40-magazin.de

„Digitalbonus Bayern“ für KMU startet

Die IHK Würzburg-Schweinfurt begrüßt den Start des Förderprogramms „Digitalbonus Bayern“ der bayerischen Staatsregierung. Das Kabinett hat heute der entsprechenden Initiative von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) zugestimmt. Mit dem „Digitalbonus“ erhalten Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro einfach, schnell und unbürokratisch finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten.

Mehr erfahren: http://www.wuerzburgerleben.de/2016/10/18/neues-foerderprogramm-digitalbonus-bayern/

Quelle: www.wuerzburgerleben.de